School M

Anfang des Jahres haben wir nach langer Zeit mal wieder die Schule besucht…
Muss schon sagen, hat sich ganz schön verändert 

Bei unserem  Schulbesuch in einer kleinen Stadt in einem unserer Nachbarländer hatten wir Glück und einen eher trockenen Wintertag erwischt. So konnten wir den Weg vom Auto, dass wir natürlich etwas weiter weg vom Objekt gepart hatten, trocken zurück legen.
Gleich neben der besuchten alten Dorfschule befindet sich eine neue Schule. Gut, dass wir an einem Sonntag da waren, und so kein normaler Schulbetrieb auf dem Nachbargrundstück stattfand.
Als wir im Gebäude waren, wurde uns recht schnell klar, dass heute wohl nicht nur wir zum „Nachsitzen“ hier waren. Wir trafen auf zwei andere Urbexer-Gruppen. Zum Glück ist das Gebäude groß genug, so dass wir ungestört weiter auf unsere Entdeckungsreise gehen konnten.

Die Klassenräume und einiges an Interieur lässt vermuten, dass es sich hier um eine Grundschule handelte. Leider konnten wir bei unseren Recherchen bisher nichts über die Geschichte dieser Location in Erfahrung bringen.
Einige Fundstücke, wie zum Beispiel die o.a. Puppe wirkten ziemlich spooky, zumal es im Gebäude an der ein oder anderen Stelle, weitere ähnliche Puppen gab.

Wie beruhigend wirkt da doch dieser niedliche kleine, na ja doch was grösserer, Zeitgenosse! Er hat  den Kindern sicher viel Freude bereitet oder Trost gespendet.
In einem Raum, fanden wir unzählige Fotografien von Schülerinnen und Schüler. Ihr erinnert Euch vielleicht auch noch daran, dass einmal im Jahr ein Fotograf in die Klasse kam und mehr oder weniger peinliche Fotos von einem gemacht hat?
Ja, genau diese Bilder lagen dort zu hunderten in einem Raum verteilt.

Ein Blick auf die Technik lässt vermuten, dass die School M schon etwas länger leer steht. Insgesamt bietet die Location aber doch eine Reihe an interessanten Fotomöglichkeiten, auch hinsichtlich einiger Details. Aufpassen sollte man allerdings auf die Decken. Diese haben doch bereits arg durch Wasser gelitten. Hierdurch hängen teilweise einige Eisenträger recht locker und drohen herabzufallen.

Nachdem wir unsere Nachsitzeinheit beendet haben und auch dem Speicher, der eine wirklich schöne Schreibmaschine versteckt hatte, inspiziert haben, hieß es wieder Richtung Heimat aufzubrechen.
Wenn jemand etwas näheres über diese Schule weiß, und sein Wissen gerne teilen mag, freuen wir uns auf eine Nachricht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.