Kleines Kloster in Belgien

Zu diesem kleinen Kloster, an einer Landstraße in Belgien gelegen Landstraße konnte ich bisher leider nicht viele Informationen finden.
Gegründet wurde es wohl 1875 von Nonnen des Ordens der Franziskanerinnen, die es aus Preussen nach Belgien verschlagen hat.

Die Finanzierung bzw. der Unterhalt des Klosters war allerdings nicht sehr einfach, daher nutzte man das Klostergebäude als Alten- und Pflegeheim. Hiervon ist nicht mehr wirklich viel nach einem Brand zu sehen.

Um 1910 baute man eine dem Heiligen Antonius gewidmete Kapelle. Diese ist heute noch vorhanden, verfällt aber rapide. Vom ehemaligen Interieur ist auch nichts mehr vorhanden. Wie durch ein Wunder sind allerdings die schönen Buntglasfenster noch unversehrt (zumindest als wir im April 2017 dort waren).

Im Jahr 2002 wurde das Kloster als ineffizient beschrieben und die Nonnen mußten das Kloster verlassen um in ein anderes zu ziehen.

Das Grundstück mit Kloster-Gebäude und Kirche konnte erfolgreich verkauft werden, brannte aber nur wenige Monate später. Wegen der daraufhin aufkommenden Meinungsverschiedenheiten zwischen den Besitzern und der Versicherung sind die Gebäude auch heute noch leer und verfallen immer mehr.


Autor: Thomas Gerwert

Hobbyfotograf mit Fokus auf Lost Places / Urban Exploration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.