Papierfabrik NRW

Die Papierfabrik, ein ziemlich bekannter Lost-Place in der Szene und war mein erstes Objekt dieser Art.

1878 entstand di_MG_2776e Fabrik, zunächst an einem anderen Standort, seit 1911 dann an dem Platz, wo ich sie besichtigt habe. Nach dieser langen Tradition musste das Unternehmen im Jahr 2008 ihre Tore schließen.
Wegen viel zu hoher Schulden in Millionenhöhe geriet das Unternehmen in Schieflage und musste schlussendlich Insolvenz anmelden. Bei meinem Streifzug durch die Fabrik stachen vor allem eine Vielzahl vonGraffiti ins Auge, die nahezu an jeder Wand in unterschiedlichen Qualitäten, zu finden waren. Gemalte Augen starren überall von den Wänden auf einen herab, tausende Schriftzüge finden sich im umfangreichen Hallenkomplex. So ist, in den letzten Jahren aus der Fabrik ein einziges Gesamtkunstwerk geworden.
Insgesamt sind die Fertigungshallen, das Bürogebäude und das gesamte Betriebsgelände sehr runtergekommen. Zahlreiche Brände haben ih übriges getan und neben dem natürlichen Zahn der Zeit deutliche Spuren hinterlassen. Vandalismus und Brandstiftung sind leider die todbringenenden Krankheitserreger für viele solcher Standorte.
Die Zeit im August 2015, als wir vor Ort waren, reichte leider nicht, alle Gebäudeteile zu besichtigen.


 

Autor: Thomas Gerwert

Hobbyfotograf mit Fokus auf Lost Places / Urban Exploration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.