Bin auch 2017 bei der urbEXPO in Bochum dabei!

Nach intensiver Sichtung und Diskussion der eingegangenen Bewerbungen zur  urbEXPO 2017 ist die Entscheidung gefallen. Folgende Fotografen und Künstler wurden mit ihren Arbeiten für die urbEXPO vom 25.8. bis 10.9.2017 ausgewählt:
Kathrin Broden, Andreas Düllmann, Oliver-Parviz Engel, Thomas Gerwert, Ben Gowert, Kees de Jong, Thomas Köster, Klaus Meyer-Böving, André Münz, Erik Oettinghaus, Jens Perkiewicz, Susanne Prothmann, Volker Rapp, Kristina Salm, Frank Scheil, Christian Schmöger, Ivo Stalder, Thomas Windisch, Roman Zeschky.

urbEXPO 2016

Im Sommer 2016 wurden einige Bilder von mir bei der urbEXPO ausgestellt.

urbEXPO ist ein Kunstwort, das sich ursprünglich aus den Abkürzungen UrbEx für Urban Exploration und EXPO für Ausstellung zusammensetzte. Da sich die Veranstalter der urbEXPO von den aktuellen Entwicklungen innerhalb der sogenannten UrbEx-Szene distanzieren, ist die Definition von urbEXPO als „Urban Exposition“ wesentlich treffender.

Unabhängig davon, welche Interpretation des Titels urbEXPO man bevorzugt, der  zentrale Inhalt der urbEXPO ist eine Fotografieausstellung, die sich mit den Themen Lost Places und Ästhetik des Verfalls auseinandersetzt.

Das erklärte Ziel der Ausstellung ist die künstlerische Vermittlung und Bewahrung von Orten, die – aus welchen Gründen auch immer – ins Abseits der gesellschaftlichen Wahrnehmung gerutscht sind, obwohl sie während ihrer aktiven Zeit einen hohen Stellenwert besaßen – sei es (welt-)politisch, gesellschaftlich oder wirtschaftlich. Die Fotografieausstellungen zur urbEXPO will die Menschen auf künstlerisch-ästhetische Weise an zentrale Themen wie Kunst, (Zeit-)Geschichte, Politik, Architektur und Gesellschaft heranführen und Bedeutsames aus der Vergangenheit vor dem Vergessen bewahren.

Das Konzept der urbEXPO geht auf den Bochumer Fotografen und Multimediakünstler Olaf Rauch zurück. Ende 2011 entwarf er die Grundidee der urbEXPO und setzte sie erstmals im August 2012 in der Rotunde/ Alter Bochumer Hauptbahnhof erfolgreich um.
[Quelle des Texte www.urbEXPO.eu]

In diesem Jahr war ich dann einer der 25 Fotokünstler. Den Trailer zur urbEXPO 2016 vom 20. August bis 4. Septembr 2016 im Schlegel-Haus, Bochum könnt Ihr Euch gleich hier anschauen.

Der Ausstellungskatalog im Format 21×21 cm enthält alle 81 Exponate der urbEXPO 2016 und präsentiert Arbeiten folgender Künstler:

„urbEXPO 2016“ weiterlesen

Alter vergessener Fluplatz

Schon im Jahre 1937 begannen die Vorbereitungen zur Anlegung diese Militärflugplatzes denn im Zuge der Aufrüstung der Deutschen Luftwaffe wurden allenthalben neue, leistungsfähige Flugplätze benötigt.

Fünf große Hangars und das Gebäude für die Flugleitung wurden daraufhin angelegt. Weitere Wirtschafts- und Unterkunftsgebäude wurden natürlich auch gebaut. Der Fliegerhorst war anfangs mit Lastensegler-Einheiten belegt. Erst im August 1943 wurden reguläre Jagdfliegerverbände hier stationiert. „Alter vergessener Fluplatz“ weiterlesen

Das Hotel „Fernost“

Im Jahr 2008 war das beschauliche Hotel in einer von Kliniken domnierten Bad-Stadt eröffnet worden. In einer Rekordzeit von nur fünf Monate aber bereits auch später wieder geschlossen. Die Brandschutzbehörde und das Bauamt des Landkreises begründeten dies mit nicht erfüllten Brandschutzauflagen. Im Februar 2016 haben wir es vor Ort besucht… „Das Hotel „Fernost““ weiterlesen

Verlassenes Chateau in Frankreich

An einem sonnigen Herbsttag haben wir uns zu viert auf den Weg gen Westen gemacht und einem recht bekannten Lost Place einen Besuch abgestattet.

Standesgemäß wurden wir mit einem roten Teppich begrüßt. Der wunderschöne Spiegel am Kopfende der Halle wurde leider von irgendwelchen Deppen zerdeppert. Trotzdem strahlt die Eingangshalle, lichtdurchflutet durch ein Dachfenster, eine beeindruckende Atmosphäre aus. „Verlassenes Chateau in Frankreich“ weiterlesen

Das verlassene Dorf 1

Ein sterben auf Raten, dass ist vielen Dörfern in Kohleabbaugebieten gemein.
Was in den Herzen und Köpfen der Menschen, die ihrer Heimat beraubt vorgeht kann wohl keiner wirklich erfassen. Menschen, die in Deutschland ihre Heimat verloren haben, kannte man ansonsten nur aus Kriegszeiten. Ganze Regionen in West- wie in Ostdeutschland teilen dasselbe Schicksal: Die Bewohnen mussten oder müssen in Zukunft ihre Häuser und ihre Heimat verlassen, damit darunter in 250 Metern Tiefe Braunkohle abgebaut werden kann. „Das verlassene Dorf 1“ weiterlesen

Brauerei Berlin

_mg_4205Hier nun ein Album vom Besuch einer Brauerei in Berlin im Oktober 2015.

Der Industriekomplex wurde 1882 als Braubetrieb gegründet und bereits 1898 durch die Schultheiss-Brauerei AG aufgekauft, die den Standort als fortführte und erweiterte. Die Aufgabe des Standortes im Schultheiß-Verbund war die Versorgung des Berliner Umlandes. Nach dem zweiten Weltkrieg begann eine Phase mehrmaliger Umbenennungen die 1959 mit dem Aufgang des Brauereibetriebs in die VEB Berliner Brauereien endete. Die Produktionsstätte Niederschöneweide bekam neu den Namen Bärenquell-Brauerei. „Brauerei Berlin“ weiterlesen

Alter Steinbruch in der Pfalz

Steinbruch im Herbst
Steinbruch im Herbst

Bei wirklich schönem und sonnigen Herbstwetter verbrachten wir das letzte Oktoberwochenende in der Pfalz.

Neben dem alten Militärgelände, das ich hier ja bereits in einem Beitrag vorgestellt habe, besuchten wir am Nachmittag das Gelände eines alten Steinbruchs. Versteckt hinter einer bunten Blätterpracht konnte man zunächst nur erahnen, wie groß das Gelände ist. „Alter Steinbruch in der Pfalz“ weiterlesen

Militärgelände Rheinland-Pfalz

TorIm Rahmen unserer Tour in die Pfalz am letzten Oktoberwochenende 2016 haben wir u.a. dieses alte Militärgelände besucht.
Zunächst dachte ich, es sei eine klassische Kaserne, also zu einer speziellen Waffengattung gehörig. Bei meinen Recherchen bin ich dann darauf gestoßen, dass dieses Gelände vom „United States Army Quartermaster Corps“ genutzt wurde. „Militärgelände Rheinland-Pfalz“ weiterlesen